Regionale 1

Unter dem Titel Regionale 1 »Aus der Region« wird am 22. Juli 2012 in der Overbeck-Gesellschaft die erste Präsentation schleswig-holsteinischer Landesstipendiat(inn)en eröffnet. Das Feld der präsentierten Künstler(innen) setzt sich aus den teilnehmenden Arbeits- und Reisestipendiat(inn)en der Jahre 2009 und 2010 zusammen und umfasst die Disziplinen Bildende Kunst, Musik und Literatur.
Die weiträumige Gruppenausstellung im Pavillon des Lübecker Kunstvereins wird durch einzelne Arbeiten im umliegenden Außenbereich und in der historischen Diele im benachbarten Museum Behnhaus Drägerhaus komplettiert und durch temporäre Veranstaltungen sowie eine umfangreiche Publikation erweitert und begleitet. Mit Beiträgen aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Zeichnung, Skulptur, Installation, Performance, Video, Lyrik, Roman und Neue Musik zeichnet sich für den Zeitraum vom 22. Juli bis zum 2. September ein multimedialer und interdisziplinärer Dialog zwischen den versammelten Positionen ab.
Das Stipendienprogramm wurde 2009 durch das Ministerium für Bildung und Kultur ins Leben gerufen und wird seit 2011 durch die Kulturstiftung des Landes getragen. Die Förderinitiative richtet sich an junge Künstler(innen), die ihren Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in Schleswig-Holstein haben und bestimmt damit das Bundesland zu einem Zentrum, Ursprungs- und Standort aktueller künstlerischer Projekte und Prozesse. Anstatt sich ausschließlich einer Dokumentation der Ergebnisse der zum Teil drei Jahre zurückliegenden Stipendien zu verpflichten, rücken verstärkt aktuelle Arbeiten und die Stipendiat(inn)en selbst in den Fokus des Ausstellungsvorhabens.

Der Titel Regionale 1 nimmt den Gedanken auf, die Stipendiaten(innen)ausstellung nicht nur als wichtige Kontaktaufnahme der Förderinitiative zu einer breiteren Öffentlichkeit, sondern auch als einen repräsentativen Querschnitt junger Kunstproduktion in Schleswig-Holstein zu verstehen und zu etablieren. Die Kombination aus Region und Biennale positioniert die Sommerausstellung in Lübeck an den Anfang einer periodisch fortzusetzenden Ausstellungsreihe. Neben der Ausschreibung von Stipendien wird die Möglichkeit eines regelmäßigen Panoramas über neuere Tendenzen als eine institutionelle Grundlage für einen sich stetig aktualisierenden Kunstdiskurs in der Region betont.
Aus der Werbe- und Produktwelt in den Kontext zeitgenössischer Kunst- und Ausstellungspraxis überführt, wirft der Untertitel »Aus der Region« Fragen um die tatsächliche Relevanz und Belegbarkeit regionaler Bezüge auf. Das eigentliche Qualitätsmerkmal der regionalen Herkunft, das ein und denselben begrenzten Raum als gleichzeitigen Standort des Rezipienten und Produzenten voraussetzt, kann hier auch kontroverse Konnotationen, etwa den Verdacht einer aus dem zeitgenössischen Mainstream ausgeschlossenen, in die Peripherie abgedrängten Position hervorrufen. Aus dem gemeinsamen topografischen Bezugsraum als einzige fixe Überschneidung leitet sich die spannende Aufgabe ab, sich der Region als Bestandteil künstlerischer Prozesse und Strategien oder als geografischen Gegenbegriff zu einem absoluten Zentrum anzunähern.
Anhand von Texten, Fotoportraits und biografischen Daten thematisiert der Ausstellungskatalog den Schleswig-Holstein-Bezug als orts- und zeitgebundenen Faktor. Eine kursive Leserichtung wird durch die individuell zugeschnittenen Ortsketten noch um eine grafisch-typografische Ebene erweitert und ordnet die Stipendiat(inn)en einem weit gespannten Orts- und Kulturnetzwerk zu. Schleswig-holsteinische Orte, Institutionen und Initiativen tauchen als feste Stationen und Schnittstellen auf – die Regionale 1 übernimmt hier eine Orientierungsfunktion.

Mit Malte Esser (Wandteppich, Grafik), Ekaterina Ezhkova (Malerei), Annabelle Fürstenau (Fotografie), Thomas Judisch (Skulptur, Installation), Olrik Kohlhoff (Zeichnung), Michael Kress (Medieninstallation), Benjamin Mastaglio (Malerei) und Yukari Kosakai (Rauminstallation) stellen insgesamt acht Künstler(innen) ihre Arbeiten in den Innenräumen des Ausstellungspavillon aus. Kaja Grope und Karin Kreuder zeigen einen Auszug aus einem gemeinsamen Fotoessay in der Behnhaus-Diele. Thomas Judisch ist neben Arne Rautenberg (Wandstenzelarbeit) und dem Performanceduo Anna Berndtson und Irina Runge (»TallBlondLadies«, Videoperformance) zusätzlich mit einer Installation im Außenraum vertreten. Über einen weitläufigen mit Plaketten markierten Pfad lassen sich eingesprochene Szenen aus einem aktuellen Romanprojekt von Arne Sommer ansteuern.
Am Eröffnungs- und Abschlussabend der Ausstellung am 22. Juli bzw. 2. September wird eine Long-Duration Performance des Performanceduo »TallBlondLadies« stattfinden. Die Flötistin Beatrix Wagner gibt mit einem mobilen Soloauftritt zur Vernissage und zur Finissage - unterstützt durch die Harfenistin des Ensembles »reflexion K« - einen Einblick in ihr Repertoire. Ebenfalls zur Abschlussveranstaltung wird Ludger Kisters eine elektroakustische Komposition in den Ausstellungsräumen vorführen. Zur Lesung am 9. August präsentiert Arne Rautenberg einen Querschnitt aus seinem lyrischen Schaffen, Jan Christophersen bietet eine Probe aus seinem neuen, noch unveröffentlichten Roman. Mit der Produktion einer Serie von Portraitfotos der Stipendiat(inn)en für den begleitenden Katalog hat Matthias Krause seinen künstlerischen Beitrag in einen angewandten Bereich verlagert. Die Publikation und das Corporate Design des gesamten Ausstellungsprojektes wurden von der Gruppe »Am Montag« (Kenan Darwich, Nils Küppers und René Siegfried) erarbeitet und umgesetzt.
Eröffnung: Sonntag, 22.7. um 17 Uhr
Live-Musik von Beatrix Wagner und Performance von »TallBlondLadies«

Lesung: Donnerstag, 9.8. um 19 Uhr
von Jan Christophersen und Arne Rautenberg

zur Lübecker Museumsnacht: Samstag, 25.8. ab 18 Uhr
Besuchergespräche mit dem Team der Overbeck-Gesellschaft, dem Kurator und den Künstlerinnen und Künstlern


Finissage: Sonntag, 2.9. um 15 Uhr
Live-Musik von Ludger Kisters und »reflexion K«, Performance von »TallBlondLadies«

Teilnehmende Stipendiatinnen und Stipendiaten:
»Am Montag« (Kenan Darwich, Nils Küppers und René Siegfried), Jan Christophersen, Malte Esser, Ekaterina Ezhkova, Annabelle Fürstenau, Kaja Grope und Karin Kreuder, Thomas Judisch, Ludger Kisters, Olrik Kohlhoff, Yukari Kosakai, Matthias Krause, Michael Kress, Benjamin Mastaglio, Arne Rautenberg, »reflexion K«, Arne Sommer, »TallBlondLadies« (Anna Berndtson und Irina Runge), Beatrix Wagner
Kuratorische Betreuung:
Sönke Kniphals
Stipendienkommission:
Sigrid Dettlof, Christine Fischer, Frank-Thomas Gaulin, Rainer Jordan, Peter Kruska, Ines Lindner, Dieter Mack, Anne Nilges, Doris Runge, Wolfgang Sandfuchs
Katalog:
Als Bestandteil der Präsentation ist eine umfangreiche Publikation mit zahlreichen Textbeiträgen erschienen. Der Katalog  wurde von der  Gruppe »Am Montag« gestaltet und kann zum Preis von 18 Euro (während der Ausstellung: 10 Euro) im Ausstellungspavillon der Overbeck-Gesellschaft erworben oder bestellt werden -  senden Sie hierzu eine formlose Anfrage an post@regionale1.de.

Adresse:
Overbeck-Gesellschaft
Verein von Kunstfreunden e.V.

Königstraße 11
23552 Lübeck
Telefon: 0451 – 7 47 60

Mail: info@overbeck-gesellschaft.de
Internet:  www.overbeck-gesellschaft.de


Führungen:
jeweils sonntags um 16 Uhr
29.07. und 12.08. Mailena Mallach, 05.08. und 26.08. Marlies Behm, 19.08. Leona Koldehoff, 02.09. Sönke Kniphals


Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr

Regionale 1